Rubrik: Lektüren

Laborthese contra Zoonose
29. September 2021
Cohens Text ist eine Übersetzung eines Science-Artikels vom 3. September 2021. Er bestätigt in weiten Teilen die Aussagen des textvitrine-Beitrags »Und wieder grüßt die Laborthese« vom 17. August 2021 und ergänzt ihn mit Präzisierungen und aussagekräftigen Zitaten zahlreicher Forscherinnen und Forscher. Quelle: SZ, 25. September 2021
Der Literaturwissenschaftler Manfred Schneider stellt fest, dass sich die Abstandsregeln in der Gesellschaft wegen Corona dabei sind, sich neu zu ordnen.
13. November 2020
Manfred Schneider plädiert in der NZZ vom 12. November 2020 für die Einhaltung von Distanzregeln, um der allgemeinen Tendenz zur »Abstandsverringerung und Breiwerdung der Gesellschaft« zu begegnen.
Samantha Rose Hill schreibt am 16. Oktober 2020 auf aeon.com über Totalitarismus und Einsamkeit
31. Oktober 2020
Die totalitäre Herrschaft muss erreichen, dass der Einzelne seine »Beziehung zu sich selbst und zu anderen Menschen« zerstört, »indem sie ihn skeptisch und zynisch macht, so dass er sich nicht mehr auf sein eigenes Urteil verlassen kann.«
Ein Plädoyer zu mehr Bescheidenheit im Verkünden von wissenschaftlichen Befunden
20. Oktober 2020
Über die bekannten Unbekannten bei Covid-19 schreiben George Davey Smith (Professor für Epidemiologe), Michael Blastland (Schriftsteller) und Marcus Munafò (Professor für Biopsychologie) im British Medical Journal vom 19. Oktober 2020.
Autonomie der Kunst war gestern, oder doch nicht?, fragt der Kunsthistoriker (an der ZHDK), Bodybuilder und Hardrocker Jörg Scheller
30. September 2020
»Ein Spiegel, der auf dem zu spiegelnden Objekt liegt, bleibt für uns dunkel«, sagt Jörg Scheller in der NZZ vom 14. September 2020.
Das Wissen muss sich mit dem Nichtwissen arrangieren, meint Bernhard Pörksen in der NZZ vom 12. August 2020
12. August 2020
»Unter Coronabedingungen stehen das Verhältnis und die Beziehung von geistes- und kulturwissenschaftlicher Theoriebildung und Lebenswirklichkeit neu auf dem Prüfstand, auch weil wir vieles, was dieses Virus, seine Verbreitung und Bekämpfung ausmachen, noch gar nicht wissen können.«