Stichwort: Philosophie

Es gibt keinen Zusammenhang, oder?
1. Dezember 2021
Fast alle kennen das lästige Phänomen: Der Zeitungsstapel ungelesener Artikel wird immer höher. Das Resultat eines Abbauversuchs.
Samantha Rose Hill schreibt am 16. Oktober 2020 auf aeon.com über Totalitarismus und Einsamkeit
31. Oktober 2020
Die totalitäre Herrschaft muss erreichen, dass der Einzelne seine »Beziehung zu sich selbst und zu anderen Menschen« zerstört, »indem sie ihn skeptisch und zynisch macht, so dass er sich nicht mehr auf sein eigenes Urteil verlassen kann.«
Das Wissen muss sich mit dem Nichtwissen arrangieren, meint Bernhard Pörksen in der NZZ vom 12. August 2020
12. August 2020
»Unter Coronabedingungen stehen das Verhältnis und die Beziehung von geistes- und kulturwissenschaftlicher Theoriebildung und Lebenswirklichkeit neu auf dem Prüfstand, auch weil wir vieles, was dieses Virus, seine Verbreitung und Bekämpfung ausmachen, noch gar nicht wissen können.«
Bilder aus einer versehrten Welt
19. April 2020
Plastiglomerate, J. G. Ballard, Julian Charrière und eine Reise nach Eniwetok. Der Mensch greift sichtbar in die Erdgeschichte ein. Manche sprechen deshalb von einem neuen Zeitalter, dem Anthropozän. Wie werden dereinst die Spuren dieses Zeitalters aussehen?
Mit dem Motto: »Die Sause macht Pause« könnte man den Essay von Stefan Zweifel zusammenfassen.
15. April 2020
In der NZZ vom 14. April 2020 meint Stefan Zweifel, dass die Grundprinzipien liberté und égalité suspendiert, die fraternité zur Solidarität umgedeutet worden sind.
Paul Jandl warnt vor einer Überinterpretation der Geschehnisse während der Pandemie
10. April 2020
»Gegen solche Fieberphantasien helfen in diesen Wochen die Mediziner: Das Virus ist ein Virus. Es ist eine biochemische Entität«, sagt Paul Jandl in der NZZ vom 9. April 2020.