Stichwort: Intensivstation

Das Problem der Impflücke
20. Januar 2022
Wenn die Impflücke nicht so groß wäre, wäre es gar nicht so abwegig, wenn Omikron die Bevölkerung natürlich immunisieren würde. Theoretisch! Auszüge aus einem Interview mit dem Virologen Christian Drosten im Tagesspiegel vom 18. Januar 2022
Argumente gegen die Impfung
1. Dezember 2021
Was es bedeuten kann, wenn die eigene Gesundheit über alles andere gestellt wird. Oder mit der Achtsamkeit übertrieben wird. Oder der Körper als unverletzbar angesehen wird. Nicht nur eine Polemik von Gerhard Matzig in der SZ vom 26. November 2021.
Hat Alain Berset resigniert?
23. November 2021
Es macht den Eindruck, als finde Bundesrat Alain Berset den Ausgang aus der Abwärtsspirale nicht. Eine Momentaufnahme mit einem Zitatenvergleich.
Der Infektiologe Huldrych Günthard spricht über die mangelnde Rücksichtnahme auf das Geschehen in den Intensivabteilungen und sagt, dass die Politik und das BAG zu zögerlich gehandelt haben.
10. Oktober 2021
Der stellvertretende Direktor der Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene am Universitätsspital Zürich bleibt erfrischend offen und ehrlich. Interview in der Sonntagszeitung vom 9. Oktober 2021.
Hauptsache maßnahmenkritisch
5. Oktober 2021
Offensichtlich gibt es nicht nur alternative und Gegen-Fakten, sondern auch eine alternative oder Gegen-Logik: erhellende Zusammenhänge zu Angstmacherei, Intensivstationen und Impfdurchbrüchen. Und erst noch wissenschaftlich breit abgestützt.
Auf der Intensivabteilung der eigenen Station
2. November 2020
Cihan Çelik ist Pneumologe am Klinikum Darmstadt. Dort behandelt er Covid-19-Patienten. Aber unversehens sieht sich der 34-Jährige als Patient in der Intensivabteilung der eigenen Station. Im Interview mit der FAS vom 1. November 2020 berichtet er über den Verlauf.
Berichte aus der Pathologie und den Intensivstationen
20. August 2020
Der Pathologe Alexander Tzankov vom Unispital Basel sagt: »Als wir den Brustkorb öffneten, sahen wir eine mit Blut gefüllte, bläuliche Lunge: nicht das Bild von einer Pneumonie, das wir erwartet hatten.«
Verwegene Kur
23. März 2020
Vorgeschlagene Heilmethode: Steuersenkung. Auf zentralplus.ch war am 23. März 2020 zu lesen, dass der Regierungsrat von Zug die kantonale Finanzdirektion beauftragt, dem Kantonsrat eine befristete Senkung (2021–2023) des Steuersatzes zu beantragen. Der Regierungsrat will damit sowohl Privatpersonen als auch Firmen entlasten und zwar »im Sinne einer sinnvollen Konjunkturmassnahme«.